Mantrailing

Mantrailing - Sabine Mull

Mein Name ist Sabine Mull und neben meinen 3 Töchtern, teilen seit 1995 auch Hunde mein Leben. Meine erste Hündin war eine Mischung zwischen einem Cairn und einem Scottish- Terrier. Eine große Lady in einem kleinen Gewand.

2001 kam dann mein erster Rhodesian-Ridgeback, ein Rüde, dazu. Er war der Grund für mich, mich einmal genauer mit der Hundeerziehung auseinander zu setzen. Die damals mehr als üblichen Erziehungsmethoden, meist aversiever Natur, sagten mir überhaupt nicht zu, da ich nicht in dieser Art und Weise mit meinem Hund umgehen wollte.

Durch meine Suche nach einem anderen Weg des Umgangs mit meinem Hund traf ich 2003 auf Frau Ute Blaschke-Berthold und ihre Trainings-Philosophie. Da dies genau der Weg für mich war begann ich 2004 bei ihr die Ausbildung zum Hundetrainer nach Cumcane.

Anfang 2006 kam dann der zweite Rhodesian Ridgeback in mein Leben, eine Hündin.

Mit ihr habe ich jahrelang in einer Hamburger Mantrailgruppe das Mantrailing kennen und lieben gelernt.

Und hier liegt mein Schwerpunkt.

Das faszinierende am Mantrailing ist für mich immer wieder die Leistung die die einzelnen Hunde nach kurzer Zeit schon zeigen.

Mantrailing kommt aus der Rettungshundearbeit und bedeutet, dass der Hund einen bestimmten Menschen auf Grund seiner Geruchsspur, seinem Individualgeruch (ein Mensch verliert ständig Hautschuppen - in jeder Minute Tausende. Die Hautpartikel werden verwirbelt und verstreut, wenn der Mensch sich bewegt) sucht und findet.

Es ist eine wunderbare Arbeit seinen Hund zu fördern und zu fordern. Es macht sowohl dem Hund Spaß seine angeborenen Fähigkeiten einmal richtig nachzugehen, als auch dem Hundehalter der sich nicht selten sehr beeindruckt von den Leistungen seines Hundes zeigt.

Wir trailen um den Hund auszulasten und das Hunde-Mensch-Team zu stärken.

zurück